Ausbildung


Bei der Ausbildung zur/zum staatlich geprüften bzw. anerkannten Motopädin/Motopäden handelt es sich um einen Bildungsgang mit staatlicher Abschlussprüfung, der auf einer vorherigen Berufsausbildung aufbaut. Die gesamte Ausbildung erstreckt sich somit über mindestens 5 Jahre.

Angeboten wird die Ausbildung zur / zum staatlich geprüften bzw. anerkannten Motopädin/Motopäden als einjähriger Vollzeitbildungsgang an einer Fachschule für Motopädie. Zudem besteht an einigen Schulen die Möglichkeit zu einer zweijährigen, berufsbegleitenden Ausbildung bei gleichem Unterrichtsumfang und –inhalt.

Fachschulen sind staatlich anerkannte oder genehmigte Einrichtungen der beruflichen Bildung und schließen mit einer staatlichen Prüfung ab. Dies macht deutlich, dass es sich bei der Ausbildung zum/zur staatlich geprüften / anerkannten Motopäden/Motopädin nicht um eine Fortbildung handelt!

Die Ausbildung ist derzeit an staatlich genehmigten und anerkannten Fachschulen in Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Sachsen möglich, ist jedoch noch nicht bundeseinheitlich geregelt. Eine Vereinheitlichung wird durch den Bundesverband der Ausbildungsstätten für staatlich anerkannte Motopädinnen/Motopäden BAM e.V. angestrebt.

Die Ausbildung zur/zum staatlich geprüften bzw. anerkannten Motopädin/Motopäden umfasst mindestens 1200 Unterrichtsstunden sowie begleitende Praktika und Hospitationen in geeigneten Einrichtungen.

Die staatliche Abschlussprüfung umfasst einen schriftlichen und einen mündlichen sowie an einigen Schulen einen praktischen Teil.


Der erfolgreiche Abschluss der Prüfung unter staatlicher Aufsicht berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung

staatlich anerkannte Motopädin/staatlich anerkannter Motopäde


Eine aktuelle Liste der Ausbildungsanbieter steht hier zum Download bereit!

Infos zum dualen Studiengang „Bachelor Motologie“ in Emden findet ihr hier zum Download.